Psychologen und Schulpsychologen

Diagnostischer Rechtschreibtest schreib.on

Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten bei Kindern und Jugendlichen wirken sich in der Schule nicht nur negativ auf die Noten aus. Eine LRS oder Legasthenie kann Schüler bzw. junge Menschen auch in anderen Bereichen beeinträchtigen. Das ständige Üben bei gleichzeitigem „Versagen“ beim Lesen und bei der Rechtschreibung, das Zurückbleiben hinter den anderen Schülern der Klasse führt zu Unsicherheit und zu Selbstzweifeln, die schließlich auch in körperlichen und/oder psychischen Störungen münden können. Manchmal führen die Unsicherheiten auch dazu, dass Betroffene die Schule nicht mehr besuchen wollen oder Bauchschmerzen haben, wenn sie, zum Beispiel nach dem Wochenende, wieder in die Schule müssen. Manche Schüler leiden sogar ständig unter diesen Symptomen und fürchten sich jeden Tag vor der Schule. Oft fällt das Geschwistern, Erziehungsberechtigten oder an der Schule Beteiligten auf.

Ihre Vorteile mit schreib.on auf einen Blick:

wissenschaftlich normierter Online-Rechtschreibtest

komfortable automatische Auswertung

detailliertes und umfangreiches Gutachten

sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: nur 9,50 Euro inkl. MwSt. pro Testkennung 

In diesen Fällen suchen Eltern und Schüler nicht selten die Beratung eines Psychologen oder einer Psychologin auf, weil die Eltern oder die Lehrkraft bemerken, wie sehr das Kind unter seinen Defiziten leidet. Bestenfalls steht dann eine Schulpsychologin oder ein Schulpsychologe zur Verfügung. Allerdings ist das im Alltag der Schule nicht die Regel. Und selbst wenn – viele Eltern wissen oft gar nichts davon, dass es einen Schulpsychologen oder das Angebot einer schulpsychologischen Beratungsstelle bzw. eines schulpsychologischen Dienstes gibt.

Aufgaben, die naturgemäß dem Gebiet der Schulpsychologie zuzurechnen sind, insbesondere die Beratung von Schülern und Eltern im Kontext der Schule, kommen deshalb nicht nur Schulpsychologen, sondern zunehmend auch niedergelassenen Psychologinnen und Psychologen zu. Auch Kinder- und Jugendärzte verweisen Eltern mit Fragen zu LRS nicht selten an Psychologen. Für Eltern sind Sie deshalb neben den Lehrkräften und Ärzten Ansprechpartner bei Problemen mit dem Lesen und Schreiben bzw. LRS und Legasthenie. 

Ist der Betroffene wegen seiner Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten bereits in Behandlung, können Sie mit schreib.on in regelmäßigen Abständen auch die Entwicklung der Rechtschreibleistungen überprüfen.

In Ihrer Sprechstunde wollen die Eltern von Ihnen wissen, worin die Ursache für die Schwierigkeiten ihres Kindes liegen, ob es eine LRS oder Legasthenie hat und wie man ihrem Kind dabei helfen kann, diese zu überwinden. Da selbst Fachleute mit einem reichen Erfahrungsschatz einem Kind nicht ansehen können, woher die besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben kommen, ist es unerlässlich, eine Reihe von Tests durchzuführen, um die richtige Diagnose zu stellen und Eltern die nötige Beratung und Unterstützung zukommen zu lassen.

Können körperliche Defizite beim Hören bzw. Sehen und psychische Probleme als Ursache ausgeschlossen werden, gibt der diagnostische Rechtschreibtest schreib.on zuverlässig, objektiv und detailliert Auskunft darüber, ob und in welchem Umfang das Kind Probleme mit der Rechtschreibung hat. Je nach Ausprägungsgrad verbirgt sich hinter diesen Schwierigkeiten eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS), Lese-Rechtschreib-Störung oder Legasthenie.

Wenn Eltern oder Lehrkräfte sich Sorgen um die schulische, berufliche und persönliche Entwicklung eines Kindes machen, bringt eine Überprüfung der Rechtschreibleistungen mit dem diagnostischen Rechtschreibtest schreib.on Klarheit. Auf Grundlage des Testergebnisses kann eine gezielte pädagogische Förderung erfolgen. So können Medizin und Psychologie bzw. Schulpsychologie einen Anstoß für die geeignete Therapie der Rechtschreibschwierigkeiten bzw. Legasthenie oder LRS geben. 

Unabhängig davon, ob Sie schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der Schulpsychologie bzw. der Pädagogischen Psychologie arbeiten oder einen anderen Schwerpunkt haben: Als Psychologin oder Psychologe bzw. als Schulpsychologin oder -psychologe können Sie mit dem Online-Rechtschreibtest schreib.on schnell und unkompliziert prüfen, ob und in welchen Bereichen des Schriftspracherwerbs bei einem Patienten Defizite vorliegen, um anschließend die individuell beste Therapie vorzuschlagen.

Vorteile des diagnostischen Rechtschreibtests schreib.on

Nach übereinstimmender Auffassung der meisten Wissenschaftler und Pädagogen lernen Kinder das Lesen und Schreiben in aufeinanderfolgenden Stufen. Frith und Günther haben dazu Mitte der 1980er-Jahre ein so genanntes Schriftspracherwerbsmodell erarbeitet. Es geht davon aus, dass auf dem Weg zur Beherrschung des Lesens und Schreibens diese Stufen durchlaufen und entsprechende Lernschritte absolviert werden müssen. Einzelne Kinder verharren auf einer bestimmten Stufe länger, andere kommen schneller voran. Alle Kinder sind jedoch – unter Umständen mit zusätzlicher pädagogischer Förderung – in der Lage, sich nach und nach geeignete Zugriffsweisen für die Schreibung der Wörter anzueignen und bislang nicht oder nicht vollständig vollzogene Lernschritte nachzuholen.

schreib.on liefert Ihnen übersichtlich detaillierte Ergebnisse zum aktuellen Lernstand der Testperson im Bereich der deutschen Rechtschreibung und zeigt Defizite beim Schriftspracherwerb der betroffenen Kinder oder Jugendlichen auf. Auf der Grundlage von Einzelwörtern, aber auch ganzen Sätzen überprüft der Test, welche Bereiche des Schriftspracherwerbs die Testpersonen bereits beherrschen und in welchen Bereichen die Defizite vorliegen, die zu den Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten führen – also welche Stufen des Schriftspracherwerbs die Testperson bereits erklommen hat und welche nicht. Weitere Informationen zum Schriftspracherwerbsmodell finden Sie unter dem Menüpunkt Fachwissen.

Einfache Durchführung und automatische Auswertung

schreib.on lässt sich ohne personellen Aufwand sehr einfach am PC mit Internetanschluss durchführen. Die Testperson führt den Rechtschreibtest mit schreib.on nach einer kurzen Einweisung komplett selbstständig durch. Testwörter und -sätze werden vom Programm diktiert und visuell durch Illustrationen unterstützt. Sie müssen nicht von einem Testleiter diktiert werden. 

Gutachten unmittelbar nach Abschluss des Tests

Auch die anschließende Auswertung erfolgt vollautomatisch. Unmittelbar nach Abschluss des Tests wertet das System die Schreibungen vollautomatisch aus und erstellt das Gutachten, das Sie in Form einer PDF-Datei unbegrenzt oft abrufen können.

Neben den detaillierten Ergebnissen liefert das Gutachten auch Hinweise für eine erfolgreiche individuelle pädagogische Förderung.

Wenn Sie die Diagnose  mit schreib.on nicht selbst übernehmen möchten, können Sie die Eltern auch an ausgewählte Förderinstitute verweisen, die mit schreib.on arbeiten, um die Leistungen und Fertigkeiten von Schülerinnen und Schülern im Fach Deutsch bei Verdacht auf LRS oder Legasthenie vor Beginn einer außerschulischen Förderung zu ermitteln.

schreib.on kennen lernen

Sollten Sie schreib.on noch nicht kennen, können Sie sich die Funktionsweise mittels der Demoversion anschauen. Konkrete Informationen zur Auswertung und den statistischen Grundlagen der Normierung finden Sie unter dem Menüpunkt Fachwissen.