Berufliche Qualifizierung als Karrieresprungbrett

Berufliche Qualifizierungsmaßnahmen

Berufliche Qualifizierung

Berufliche Aus- und Weiterbildungen gibt es in vielfältiger Form. Unter beruflicher Qualifikation versteht man entweder die berufliche Erstausbildung, also das Erlernen eines bestimmten Ausbildungsberufs, oder die berufliche Weiterentwicklung in Form von Weiterbildung, um seine Kenntnisse und Fertigkeiten an sich ändernde Gegebenheiten anzupassen. Computerkenntnisse auffrischen, ein Fremdsprachenzertifikat erwerben oder einen Berufsabschluss nachholen sind Beispiele für berufliche Qualifizierungen. 

Oft sind es die Jobcenter der Bundesagentur für Arbeit oder private Arbeitsvermittler, die den Bewerbern Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung vorschlagen, um ihre Möglichkeiten, einen Job zu finden,
zu verbessern. Diese Bildungsmaßnahmen dienen dazu, die berufliche Qualifikation der Teilnehmer zu optimieren, um ihnen die für den Arbeitsmarkt bzw. ihre aktuelle Arbeit notwendigen Grundkompetenzen oder auch weitergehende Kompetenzen zu vermitteln. 

Voraussetzungen für erfolgreiche Maßnahmen

Eine sehr wichtige Grundkompetenz bildet in diesem Zusammenhang kompetentes Lesen und Schreiben. Ohne entsprechende Lese- und Rechtschreibkenntnisse bleiben manche Maßnahmen wirkungslos, weil ihre Teilnehmer den Inhalt entweder im Kurs selbst bereits nicht erfassen bzw. danach in einem möglichen Job nicht anwenden können. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sowohl für den Bildungsträger als auch für den Bewerber bzw. Teilnehmer selbst, dass noch vor Beginn einer Qualifizierungsmaßnahme ein Rechtschreibtest gemacht wird, der genau aufzeigt, auf welchem Rechtschreibniveau die Teilnehmer sich befinden. Liegen hier nämlich Defizite vor, die den Erfolg der gesamten Maßnahme gefährden, können diese zunächst auf der Grundlage des Testergebnisses mit einer geeigneten Förderung behoben werden. Nicht nur junge Menschen, die gerade von der Schule kommen, sondern auch ältere Arbeitnehmer und Fachkräfte kleinerer oder größerer Unternehmen können ebenso von Lese-Rechtschreib-Problemen betroffen sein wie Arbeitslose oder Hartz IV-Empfänger.

Warum Lese- und Rechtschreibkenntnisse auch für Unternehmen wichtig sind

Gute Lese- und Rechtschreibkenntnisse sind nicht nur wichtig für die erfolgreiche Teilnahme an der Maßnahme. Sie spielen auch in vielen Unternehmen, die Mitarbeiter suchen, eine große Rolle. Ob im internen Schriftverkehr oder in der Außendarstellung: Rechtschreibfehler und Verständnisprobleme aufgrund mangelnder Lesekompetenz schaden dem Ruf und lassen Unternehmen automatisch weniger kompetent wirken.

Eine Überprüfung der Rechtschreibkenntnisse ist also die Voraussetzung für eine erfolgreiche Durchführung von Maßnahmen zur Berufsbildung, Integration, Wiedereingliederung oder beruflichen Weiterqualifizierung. Der wissenschaftlich fundierte Online-Rechtschreibtest schreib.on zeigt genau auf, an welchen Stellen die getesteten Personen Defizite beim Rechtschreiben haben und bildet damit die Basis für ein gezieltes Fördern. Erst wenn die Grundlagen auch beim Lesen und Schreiben stimmen, kann verhindert werden, dass aus einer gut gemeinten Weiterbildungsmaßnahme eine sinnlose Maßnahme wird, die dem Teilnehmenden bei seiner beruflichen Weiterbildung nicht hilft oder ihn auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelt.

Spezielle Anbieter vermitteln grundlegende Kenntnisse, die Betroffene benötigen, um ihre Umschulung, Qualifizierungsmaßnahme oder berufliche Bildung erfolgreich abschließen zu können.