Dr. Peter May

Dr. Peter May

Autor des Online-Rechtschreibtests schreib.on ist Dr. Peter May. Nach dem Studium der Psychologie und Erziehungswissenschaft war er zunächst Lehrer an Haupt- und Realschulen und dann viele Jahre als Schulpsychologe tätig. 

Seit 1980 beschäftigt er sich wissenschaftlich mit Fragen des Schriftspracherwerbs und Schwierigkeiten beim Lesen- und Schreibenlernen. Zunächst als LRS-Referent in der Hamburger Schulbehörde, dann nach seinem Wechsel an die Universität von 1993 bis 2000 als wissenschaftlicher Begleiter des Projekts „Lesen und Schreiben für alle“ (PLUS). Aus diesem Projekt ergaben sich wichtige Erkenntnisse über lernförderliche Bedingungen (z.B. zur Bedeutung der diagnostischen Kompetenz der Lehrkräfte, zur Differenzierung des Lehrangebots für verschiedene Lernergruppen und zur effektiven Nutzung der Lernzeit), die es zur Sicherung des Lernerfolgs im (Förder-)Unterricht zu beachten gilt.  

Als wissenschaftlicher Direktor im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (später: Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung) war Dr. May im „Referat Standardsicherung und Testentwicklung“ für die Konstruktion und Erprobung von pädagogisch-psychologischen Testverfahren und für die Evaluation schulischer Fördermaßnahmen verantwortlich.

Dr. May wirkte an regionalen und überregionalen Schulleistungsstudien (LAU, KESS, IGLU) mit und veröffentlichte etliche wissenschaftliche Beiträge zur Entwicklung schulischer Leistungen, insbesondere im Lesen und Schreiben. 

Er ist Autor der Hamburger Schreibprobe (HSP), der Hamburger Leseprobe (HLP) sowie weiterer Schul­leistungstests.

Dr. May war 20 Jahre lang Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Lehrinstitute für Orthographie und Sprachkompetenz (LOS) und veröffentlichte 2006 und 2017 zwei Studien zur Wirksamkeit von außerschulischer Förderung bei Schülern mit Problemen im Lesen und Schreiben.

Weitere Informationen zum beruflichen Werdegang, zu wissenschaftlichen Projekten, zu von ihm entwickelten Testverfahren und Veröffentlichungen finden Sie auf Dr. Mays eigener Homepage (http://www.peter-may.de).